shape1 shape2 shape3

Wohnhäuser in Beaulieu

  • Wettbewerb
  • Projektierung
  • Ausführung
  • Realisation

An der Stelle der alten Markthallen vom Palais de Beaulieu in Lausanne ist von der Gesellschaft Losinger Construction SA ein Ensemble von Wohnhäusern errichtet worden. Das architektonische Konzept sieht acht « urbane Villen» als Objekte in einem Park und ein unabhängiges Gebäude vor.

Die optimale Nutzung des Untergeschosses und der Wunsch, das Licht in die Räume einfallen zu lassen, sind ebenso wie eine natürliche Lüftung des Ensembles der Grund dafür, dass die Gebäude leicht vom Gelände abgehoben sind. Das Untergeschoss auf Plattenfundament, das die beiden Gebäude verbindet, enthält einen Parkplatz mit technischen Räumen. Die Platte auf dem Untergeschoss ist um die Gebäude herum abgeschnitten worden, damit das natürliche Licht in den Parkplatz einfallen kann. Sie ist mit einem Substrat bedeckt, damit dort eine Wiese angelegt und Pflanzen angebaut werden können.

Die neuen Gebäude sind in Stahlbeton errichtet worden. Sie bestehen aus Stahlbetonplatten, die auf einem zentralen Betonkern und peripheren Säulen ruhen. Die Säulen befinden sich alle im Inneren der Gebäude, um die Balkone zu öffnen. Die übrigbleibenden Auskragungen werden von den Kragplatten aufgenommen. Die vorgefertigten Fassaden sind aus Beton, sie werden, auch wenn sie keine tragenden Konstruktionen sind, nach und nach den Baufortschritten eingebaut.

Die Anforderungen der Minergie setzen eine doppelläufige Ventilation voraus, die in den 22 cm dicke Geschossdecken eingebaut wird.

Teilen

Projektteam

Publikationsliste

Karte Lokalisation

Lausanne (VD)